Zur Umzugsmitteilung
Suche & PlanungUmzug ins AuslandHallo Fernweh: Auswandern nach Portugal

Umzug ins Ausland

Hallo Fernweh: Auswandern nach Portugal

Hallo Fernweh: Auswandern nach Portugal
iStock.com/Adrian Seliga 2021

Nach Portugal auswandern: Leben, wo andere Urlaub machen

Portugal ist klein, aber ungeheuer vielfältig und bringt allerhand mit, das Urlauber anzieht. Sonne und Strände locken auf die Inselgruppen der Azoren und Madeira im Atlantik; die Metropole Lissabon bietet Kultur und Großstadtleben direkt an der Küste. Davon abgesehen scheinen auf den ersten Blick noch viele weitere Gründe dafür zu sprechen, dauerhaft in Portugal zu leben. Zum Beispiel:

  • Das Klima: Besonders an der Algarve und der Atlantikküste herrschen selbst im Winter milde Temperaturen.
  • Günstige Lebenshaltungskosten: Sie sind bis zu 20 Prozent niedriger als in Deutschland.
  • Das Essen: Die portugiesische Küche ist vielfältig, mit einem großen Angebot an Fisch- und Meeresfrüchten.

Wer allerdings keinen sicheren Job in Aussicht hat, sollte sich gut überlegen, ob er wirklich nach Portugal auswandern möchte. Denn das EU-Land kämpft nach wie vor mit der Finanz- und Wirtschaftskrise. Daher verdienen viele junge Menschen ihren Lebensunterhalt außerhalb ihrer Heimat, jeder zehnte Portugiese lebt laut Statista derzeit im EU-Ausland.

Aufenthaltsgenehmigung: Kein Visum notwendig

Portugal ist seit 1986 ein Mitgliedsland der Europäischen Union. Das bedeutet, dass sich EU-Bürger grundsätzlich frei im Land bewegen können. Deutsche Staatsangehörige können bis zu drei Monate ohne Aufenthaltsgenehmigung in Portugal verbringen. Möchten Sie dauerhaft in der República Portuguesa ansässig werden, müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach der Einreise bei einer Stadt- oder Gemeindeverwaltung vorstellig werden. Dort melden Sie sich unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments wie Reisepass oder Personalausweis an. Haben Sie zudem einen Job oder ausreichende finanzielle Mittel zum Lebensunterhalt, bekommen Sie eine Anmeldebescheinigung mit einer Gültigkeit von zunächst fünf Jahren. Danach erhalten Sie eine befristete Aufenthaltsgenehmigung für zehn Jahre, die Cartão de Residência Permanente.

 

In Portugal leben und arbeiten: Ärzte und IT-Kräfte besonders gesucht

Praktisch: Als EU-Bürger benötigen Sie keine Arbeitserlaubnis für Portugal. Sie haben bereits einen Job in Aussicht? Das ist die ideale Voraussetzung, um nach Portugal auszuwandern. Falls nicht, können Sie sich bereits in Deutschland bei der zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit melden. Sie unterstützt Sie bei der Suche nach der passenden Stelle. Als EU-Bürger können Sie sich natürlich auch vor Ort an die portugiesischen Arbeitsämter wenden, um einen Job zu finden. Gute Chancen auf einen Arbeitsplatz in Portugal haben generell:

  • Ärzte und Pflegekräfte
  • Menschen aus der IT-Branche
  • gut ausgebildeten Fach- und Führungskräfte
  • Hotelfachleute (saisonal)

Über die Arbeitsstelle sind Arbeitnehmer in der Regel auch krankenversichert. Die Versicherung bietet elementare Dienste, ist allerdings nicht mit den Leistungen der deutschen gesetzlichen Krankenkassen vergleichbar. Daher bietet es sich unter Umständen an, zusätzlich eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Auch die Anmeldung zur Sozialversicherung übernimmt meist der Arbeitgeber. Wenn nicht, können Sie sich selbst bei der Sozialversicherungsanstalt Centro Regional de Segurança Social (CRSS) anmelden.

Gut zu wissen: Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in Portugal beträgt nur etwa die Hälfte dessen, was Arbeitnehmer in Deutschland verdienen. Allerdings sind in Portugal auch die Lebenshaltungskosten geringer. Vor allem für Rentner kann es sich daher lohnen, nach Portugal zu ziehen.

Lachende Frauen am Strand
EU-Bürger brauchen keine Arbeitserlaubnis für Portugal.

Das gibt es vor dem Umzug nach Portugal zu tun

Ein Umzug ins Ausland stellt Sie immer vor ganz besondere Herausforderungen. Bevor Sie in Deutschland Ihre Zelte abbrechen, um dauerhaft nach Portugal zu ziehen, gibt es noch einiges zu tun:

  • Melden Sie sich beim Einwohnermeldeamt ab: Das ist beim Umzug ins Ausland Pflicht. Die Frist ist mit frühestens einer Woche vor und zwei Wochen nach dem Umzug sehr knapp bemessen.
  • Stellen Sie einen Nachsendeauftrag, damit Ihre Post in ihr neues Zuhause weitergeleitet wird.
  • Kündigen Sie Verträge für Posten wie Gas, Strom, Telefon. Es besteht bei einem Umzug ins Ausland oftmals Sonderkündigungsrecht.
  • Planen Sie den Transport ihrer Möbel: Kontaktieren Sie Umzugsfirmen und Speditionen, die auf Auslandstransporte spezialisiert sind. Außerdem ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um groß auszumisten.
  •  Übergangsunterkunft suchen: Sie können sich bereits in Deutschland online nach Wohnungen und Häusern umsehen. Es bietet sich jedoch an, die Immobilien lieber vor Ort in Augenschein zu nehmen, bevor Sie sich längerfristig binden.

Portugal in Zahlen

  • In Portugal leben etwa 10,3 Millionen Menschen.
  • Die Fläche des Staates beträgt 92.212 Quadratkilometer.
  • Zu dem Land gehören auch die Inselgruppen Madeira und die Azoren mit insgesamt 14 Inseln.
  • Pro Jahr gibt es 3.000 Sonnenstunden.
  • Die Hauptstadt Lissabon hat über 550.000 Einwohner.
  • Der höchste Berg Portugals ist der Ponta do Pico mit 2.351 Metern Höhe.
  • 832 Kilometer des Landes liegen an der Küste.

Das sind die ersten To-dos in der neuen Heimat

Auswandern nach Portugal und die Sonne auf den Bauch scheinen lassen? Klingt verlockend, doch nach Ihrer Ankunft in Ihrer neuen Heimat sollten Sie unbedingt auch an Folgendes denken:

  • Bei der Gemeindeverwaltung melden: Hier erhalten Sie eine Anmeldebescheinigung für fünf Jahre. Sie sollten sich spätestens 30 Tage nach der Einreise darum kümmern.
  • Bei der Führerscheinstelle registrieren: EU-Führerscheine bleiben auch in Portugal gültig. Sobald Sie jedoch ihren Wohnsitz in Portugal haben, müssen Sie sich innerhalb von 60 Tagen bei der Führerscheinstelle registrieren. Nach zwei Jahren im Land sind Sie dazu verpflichtet, den deutschen gegen einen portugiesischen Führerschein umzutauschen.
  • Auto ummelden: Haben Sie Ihr Kraftfahrzeug mit ins Ausland genommen? Dann müssen Sie es ummelden. Das deutsche Kfz-Kennzeichen dürfen Sie nur behalten, wenn Ihr Erstwohnsitz weiterhin in Deutschland liegt.
  • Dauerhafte Unterkunft finden: Am einfachsten ist es, wenn Sie in Portugal einen Makler engagieren, der Ihnen passende Objekte nach Ihren Wünschen und Ihrer Preisklasse vorstellt.
  • Steuernummer beantragen: Möchten Sie eine Immobilie erwerben oder ein Bankkonto eröffnen, benötigen Sie eine Steuernummer, genannt NIF (Número Identificação Fiscal). Sie besteht aus neun Zahlen und gilt ein Leben lang. Um sie beantragen zu können, benötigen Sie ein gültiges Ausweisdokument und einen Adressnachweis.
  • Bankkonto eröffnen: Sobald Sie in Portugal gemeldet sind, dürfen Sie ein Bankkonto eröffnen. Dazu benötigen Sie Ihren Reisepass oder Personalausweis sowie Meldebescheinigung und Steuernummer.
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
63

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 23,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen
Zur Umzugsmitteilung