An-, Ab- & UmmeldenKfz-ZulassungsstelleAuto abmelden: So funktioniert's

Kfz-Zulassungsstelle

Auto abmelden: So funktioniert's

Frau am Steuer eines Wagens schaut aus dem Fenster
XiXinXing, iStock 2018

 Wann muss ich mein Auto abmelden?

Früher oder später werden die meisten Fahrzeughalter einmal vor der Aufgabe stehen, ihr Fahrzeug abmelden zu müssen. Die Gründe hierfür können sein:

  • Verkauf des Autos
  • Verschrottung – z. B. nach einem Totalschaden
  • Autodiebstahl
  • Tod des Fahrzeughalters – in diesem Fall nehmen der Erbe bzw. die Erben die Abmeldung vor

Kein Unterschied zwischen Abmelden und Stilllegen

Auto abmelden oder stilllegen? Seit dem 1. März 2007 gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen einer vorübergehenden Stilllegung und der endgültigen Abmeldung. Seit diesem Zeitpunkt werden Fahrzeuge bei der Abmeldung außer Betrieb gesetzt. Die Betriebserlaubnis bleibt 7 Jahre nach der Kfz-Abmeldung bestehen. Wollen Sie das Fahrzeug danach wieder zulassen, müssen Sie eine gültige Haupt- und Abgasuntersuchung (HU und AU) vorweisen.

Auto verkaufen: Vorher abmelden?

Möchten Sie Ihr Auto verkaufen, müssen Sie es nicht unbedingt abmelden. Soll das Fahrzeug für mögliche Probefahrten angemeldet bleiben, reicht eine Mitteilung (Veräußerungsanzeige) über den erfolgten Verkauf an die Zulassungsstelle und die Kfz-Versicherung.

Wichtig: Nennen Sie das Datum des Verkaufs. So sind Sie abgesichert, falls der Käufer das Auto nicht sofort ummeldet. Andernfalls sind Sie weiterhin Adressat von möglichen Bußgeldbescheiden und müssen Versicherungsbeiträge zahlen.

Auto abmelden bei Umzug – ist das nötig?

Bei einem Umzug müssen Sie Ihren Pkw nicht abmelden. Es reicht eine Ummeldung am neuen Wohnort. Bei einem Umzug bietet auch die kostenlose Umzugsmitteilung der Deutschen Post wertvolle Unterstützung – so bleiben Sie bequem erreichbar.

Kann ich mein Auto überall abmelden?

Sie können das Auto in Deutschland in jeder beliebigen Kfz-Zulassungsstelle abmelden. Sie müssen also nicht wie beim Ummelden oder Anmelden des Fahrzeugs zur Zulassungsstelle an Ihrem Wohnort.

Ihr Auto wurde gestohlen? Dann kann auch die Polizei die Kfz-Abmeldung im Rahmen der Anzeige vornehmen.

Übrigens: Für neuere Autos (Zulassung ab 2015) ist eine Online-Abmeldung möglich. Bei vielen Zulassungsstellen können Sie auch online einen Termin für die Abmeldung buchen. So vermeiden Sie lange Warteschlangen.

Was braucht man zum Autoabmelden?

Um Ihr Fahrzeug abzumelden, benötigen Sie in der Regel folgende Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Pass
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief)
  • Kennzeichenschilder

Optional:

  • Verwertungsnachweis, wenn das Fahrzeug verschrottet wurde
  • gültigen Prüfbericht der Hauptuntersuchung (HU), wenn die Abmeldung nur vorübergehend ist

Auto abmelden: Ohne Brief oder Fahrzeugschein möglich?

Die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) ist der Beleg dafür, dass Sie Eigentümer des Autos sind. In der Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein) muss die Abmeldung eingetragen werden. Es ist daher ungünstig, wenn Sie diese Dokumente verloren oder verlegt haben. Aber trotzdem ist die Abmeldung möglich: Sie müssen dafür bei der Zulassungsbehörde eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust abgeben. Dann können Sie Ihr Auto auch ohne Brief oder Fahrzeugschein abmelden.

Vollmacht für die Kfz-Abmeldung ist nicht nötig

Sie können sich bei der Abmeldung Ihres Autos auch vertreten lassen. Der Bevollmächtigte benötigt in der Regel keine Vollmacht für die Kfz-Abmeldung. Entscheidend ist, wer die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) vorlegt. In diesem Fall wird unterstellt, dass der Besitzer des Briefes auch dazu befugt ist, das Fahrzeug abzumelden. Erkundigen Sie sich am besten vorher bei der Zulassungsstelle, welche Unterlagen ein Bevollmächtigter mitbringen sollte. Denn: Einige Behörden bestehen dennoch auf eine schriftliche Vollmacht oder andere Nachweise wie einen Erbschein oder Kaufvertrag.

Auch wenn Ihr Auto ausgedient hat, ist es trotz Abmeldung häufig noch versichert.

Was kostet die Abmeldung?

Die Kosten für die Abmeldung des Kfz sind je nach Bundesland unterschiedlich. In der Regel belaufen sie sich auf etwa 7 – 10 Euro. Dabei variieren die Kosten je nach Art und Umfang der Abmeldung. Wurde beispielsweise eine eidesstattliche Erklärung aufgenommen, erhöhen sich die Gebühren um etwa 30 Euro.

Generell gilt: Melden Sie Ihr Auto in der Zulassungsstelle an Ihrem Wohnsitz ab, ist es ein paar Euro günstiger als eine Abmeldung an einer anderen Zulassungsstelle.

Um auf der sicheren Seite zu sein, erkundigen Sie sich am besten vorab auf der Internetseite der Zulassungsstelle oder telefonisch über die genauen Kosten.

Wie geht es nach der Abmeldung weiter?

Sie fragen sich: “Darf ich mit meinem abgemeldeten Fahrzeug noch fahren?“ Die Antwort lautet: Ja, bis zum Ablauf des Abmeldetages. Sie können den Wagen also problemlos zum Schrottplatz, zum Händler oder nach Hause fahren. Voraussetzung: Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung umfasst diese Fahrt. Schauen Sie deshalb vorab in die Vertragsbedingungen Ihrer Versicherung.

Auto abmelden: Versicherung und Steuer

Die Zulassungsbehörde informiert die Kfz-Versicherung und das Finanzamt automatisch über die Abmeldung. Wenn Sie sich darauf nicht verlassen wollen, können Sie zusätzlich die Abmeldebescheinigung an Ihre Versicherung schicken.

Kfz-Versicherung ruht 18 Monate

Die Kfz-Versicherung muss nach der Abmeldung nicht gekündigt werden. Sie ruht durch die Abmeldung zunächst für 18 Monate. Das bedeutet, dass Sie in dieser Zeit keine Beiträge zahlen müssen. Der Versicherungsschutz besteht jedoch fort – allerdings nur auf dem Abstellplatz. Bei einer erneuten Zulassung innerhalb der 18-Monats-Frist wird der Versicherungsschutz wieder vollständig aktiv. Nach Ablauf der 18 Monate ohne erneute Zulassung erlischt die Versicherung ohne gesonderte Kündigung.

Nummernschilder

Indem Prüfplakette und Dienstsiegel der Zulassungsbehörde entfernt werden, werden die Nummernschilder unbrauchbar gemacht. Anschließend können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Kennzeichen mitnehmen oder entsorgen lassen wollen.

Tipp: Möchten Sie nach dem Abmelden des Kfz ein neues Auto mit dem gleichen Kennzeichen anmelden, sollten Sie sich das Wunschkennzeichen direkt vor Ort reservieren.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
2

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 19,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen