Zur Umzugsmitteilung
Wohnen & LebenÖkostromPhotovoltaik-Förderung: So wird die Solaranlage für Sie günstiger

Ökostrom

Photovoltaik-Förderung: So wird die Solaranlage für Sie günstiger

Mann installiert Solaranlage auf Hausdach
istock.com/elenathewise 2020

Mit PV-Anlage sauberen Strom erzeugen

Haben Sie gerade ein Haus gekauft und spielen mit dem Gedanken, eine Solaranlage aufs Dach zu installieren? Eine gute Idee: Mit einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) erzeugen Sie umweltfreundlich und sauber Ihren eigenen Strom aus Sonnenenergie. Das hat viele Vorteile:

  • Sonnenlicht ist unbegrenzt verfügbar und kostet nichts.
  • Sie erzeugen mit einer Photovoltaik-Anlage ausschließlich Ökostrom.
  • Es entstehen keine Schadstoffe bei der Produktion von Strom.
    Wenn Sie die Anschaffung und Installation abbezahlt haben, sparen Sie Geld, weil Sie den Strom im eigenen Haus nutzen.

Allerdings kostet die Anschaffung mehrere tausend Euro, je nach Größe der Anlage. In der Regel werden bei Privathäusern zwischen 5.000 und 20.000 Euro fällig. Die gute Nachricht: Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie die umweltfreundliche Anlage für Sie günstiger wird.

Gut zu wissen: Auf dem Portal der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft CO2 Online können Sie kostenlos ausrechnen lassen, ob sich eine Solaranlage auf Ihrem Haus lohnen würde.

Photovoltaik-Förderung: Diese Möglichkeiten gibt es auf Bundesebene

Entscheiden Sie sich für eine Solaranlage auf Ihrem Haus, unterstützt Sie der Staat mit einer Photovoltaik-Förderung. Auf Bundesebene erhalten Sie einerseits zinsgünstige Kredite. Andererseits können Sie Ihren Strom ins öffentliche Netz einspeisen und dafür Geld bekommen.

Kredite vom Bund zur Photovoltaik-Förderung

Die staatliche KfW-Bank fördert mit einem Programm zu erneuerbaren Energien unter anderem die Planung, Anschaffung und Installationen von Solaranlagen und Batteriespeichern. Die Kredite gibt es im besten Fall mit einem effektiven Jahreszins von 1,03 Prozent. Der Zins ist abhängig von Ihrer Bonität. Die Kredite haben Laufzeiten von 5, 10 oder 20 Jahren.

Gut zu wissen: Auch für gebrauchte Anlagen können Sie einen KfW-Kredit beantragen, zum Beispiel, wenn Sie sie modernisieren und damit ihre Leistung erhöhen.

Lohnt sich eine Solaranlage in Deutschland?

Die Anzahl der Sonnenstunden in Deutschland nimmt zu und reicht aus, um Solarenergie zu erzeugen. Laut Statista gab es hier 2019 durchschnittlich 1.800 Sonnenstunden, 250 Stunden mehr als im Vorjahr. Mit einem Quadratmeter (qm) Solarmodulen können Sie zwischen 150 und 180 kWh Strom pro Jahr produzieren. Die genaue Menge hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von den Sonnenstunden am Wohnort oder der Ausrichtung des Daches. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht durchschnittlich etwa 4.250 kWh jährlich. Eine 25 qm große Anlage könnte also theoretisch genug Solarstrom produzieren, um den Bedarf zu decken. Vermutlich sind Sie aber dennoch auf zusätzlichen Strom angewiesen – eben weil die Sonne nicht ständig scheint.

Vergütung für die Stromeinspeisung ins öffentliche Netz

Ist die PV-Anlage in Betrieb, gibt es regelmäßige Zuschüsse – auf indirektem Weg: Sie können Ihren überschüssigen Solarstrom ins öffentliche Netz einspeisen. Dafür bekommen Sie eine sogenannte Einspeisevergütung. Deren Höhe ist laut „Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)“ auf 20 Jahre garantiert. Sie hängt von dem Zeitpunkt ab, an dem die Anlage in Betrieb genommen wurde – und von ihrer Leistung. Ende 2020 erhalten Sie bei einer kleinen Photovoltaik-Anlage rund 8,6 Cent pro Kilowattstunde, die Sie ins öffentliche Netz einspeisen.

Gut zu wissen: Auch wenn Sie gerade in eine Mietwohnung gezogen sind, müssen Sie nicht auf die Vorteile von Sonnenenergie verzichten: Mit Stecker-Solargeräten können Sie auch auf einem kleinen Balkon eine Solaranlage installieren.

Nachsendeauftrag für die Post

Sie ziehen um? Ihre Post auch! Mit dem Nachsendeauftrag der Deutschen Post bleiben Sie zuverlässig erreichbar.
  • Der Zeitraum für die Nachsendungen ist flexibel (12 oder 24 Monate).
  • Einfach und schnell online abschließen.
PS: Sie wollen es ganz genau wissen? Weitere Infos zum Service finden Sie hier. Zum Nachsendeauftrag

Zuschüsse von Ländern und Kommunen zu Batteriespeichern und Solaranlagen

Viele Bundesländer haben eigene Batteriespeicher- und Photovoltaik-Förderungen im Programm. In der Regel sind sie an verschiedene Bedingungen geknüpft:

  • Sie können nur Förderungen des Bundeslandes nutzen, in dem Sie wohnen.
  • Die Länder bezuschussen meist nur Batteriespeicher, nicht die Photovoltaik-Anlage selbst.
  • Sie erhalten in der Regel eine Förderung pro Kilowattstunde Speicherkapazität der Batterie. Solche Programme gibt es in Bayern, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.
  • Thüringen bezuschusst sowohl den Bau von Photovoltaik-Anlagen als auch von Batteriespeichern.

Darüber hinaus geben auch viele Städte und Gemeinden Zuschüsse, wenn Hausbesitzer ihre Dächer oder Fassaden mit Photovoltaik-Anlagen aufrüsten oder Batteriespeicher anschaffen. Dazu gehören beispielsweise Aachen, München, Düsseldorf, Freiburg, Köln und Münster. Fragen Sie bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach, ob eine Photovoltaik-Förderung möglich ist.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 26,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen
Zur Umzugsmitteilung