Zur Umzugsmitteilung
Suche & PlanungUmzug ins AuslandAuswandern nach Neuseeland: Umziehen ans schönste Ende der Welt

Umzug ins Ausland

Auswandern nach Neuseeland: Umziehen ans schönste Ende der Welt

Auswandern nach Neuseeland
iStock.com/swissmediavision

Die goldene Eintrittskarte: Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Wollen Sie dauerhaft nach Neuseeland auswandern? Dann muss zunächst ein Visum her. Auswanderer mit einem ansehnlichen Vermögen, das sie im Land investieren wollen, haben’s beim Visum leicht. Auch ein Verwandtschaftsvisum ist vergleichsweise einfach zu bekommen: Dafür muss aber schon ein Familienmitglied in Neuseeland wohnen. Eine dauerhafte Liebesbeziehung zu einem neuseeländischen Staatsbürger kann ebenfalls die Eintrittskarte nach Neuseeland bedeuten. Alle anderen müssen sich ein bisschen mehr ins Zeug legen.

Per Arbeitsvisum zur Daueraufenthaltserlaubnis

Ihre Daueraufenthaltserlaubnis können Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes “erarbeiten”. Mit einem sogenannten temporary work visa (also einer begrenzten Arbeitserlaubnis) dürfen Sie für einen bestimmten Zeitraum in Neuseeland leben und arbeiten: Dafür müssen Sie zunächst eine Eignungsprüfung ablegen. Ist Ihre Bewerbung erfolgreich, erhalten Sie eine Arbeitserlaubnis für zwei Jahre. Haben Sie die in der Tasche, erhöht das später Ihre Aussichten auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung.

Punkte sammeln für eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung

Denn die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung wird in Neuseeland über ein kompliziertes System vergeben. Die Eigenschaften der Bewerber werden in Punkte umgerechnet. Zunächst gilt: Wer dauerhaft bleiben will, darf nicht älter als 55 Jahre alt sein. Punkte gibt es zum Beispiel für Englischkenntnisse, einen guten Gesundheitszustand und ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis. Auch die bereits genannte Arbeitserfahrung im Land wird in Punkte umgerechnet. Am meisten zählt aber der Beruf. Bestimmte Qualifikationen werden eher gesucht als andere. Und dafür gibt’s am Ende dann auch mehr Punkte. Besonders begehrt in Neuseeland sind zum Beispiel:

  • Handwerker
  • Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern
  • IT-Spezialisten
  • Ingenieure
  • Sozialarbeiter und Lehrer

Nur wer am Ende eine Mindestzahl von 160 Punkten erreicht, hat überhaupt die Chance für ein dauerhaftes Visum in Betracht gezogen zu werden. Dass die Bewerbung aber zum Erfolg führt, ist damit nicht gesagt.

Übersicht im Visa-Dschungel

Auswandern nach Neuseeland ist kompliziert. Das wissen offensichtlich auch die Verantwortlichen. Darum bieten sie Hilfe an: Auf der Homepage der Einwanderungsbehörde Neuseelands können Sie sich bequem von Zuhause aus durch die verschiedenen Möglichkeiten zum Einwandern klicken. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Visa-Formen.

Umzug nach Neuseeland: Was Sie von Deutschland aus regeln können

Haben Sie sich erfolgreich um ein Visum beworben? Herzlichen Glückwunsch! Der schwierigste Schritt ist geschafft. Jetzt heißt es: Auch beim Umzug organisiert bleiben. Dabei kann zum Beispiel eine Checkliste für den Umzug ins Ausland helfen. Denn bevor es ans andere Ende Welt geht, muss noch einiges geregelt werden. Dabei können Sie vieles schon von Deutschland aus erledigen.

Junge Frau plant Auswanderung nach Neuseeland
Vor der Auswanderung nach Neuseeland können Sie viele Aufgaben bereits in Deutschland angehen.

Rente und Altersvorsorge prüfen

Auch wenn Sie noch jung sind: Über die Rente sollten Sie sich vor Ihrer Auswanderung nach Neuseeland Gedanken machen. Es gibt kein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und Neuseeland. Das heißt: Unter Umständen bekommen Sie später nur einen Teil der in Deutschland erworbenen Rentenansprüche ausgezahlt.

Vom Rentenprofi beraten lassen

Mit der Altersvorsorge ist nicht zu spaßen. Wenn Sie selber keinen Überblick haben: Lassen Sie sich vor Ihrer Auswanderung nach Neuseeland lieber von einem Profi beraten. Richtiger Ansprechpartner ist dafür die Deutsche Rentenversicherung.

Es gibt zwar auch in Neuseeland eine gesetzliche Rentenversicherung: den sogenannten Superannuation-Fund. Der garantiert ab dem 65. Lebensjahr aber nur ein Minimum-Renteneinkommen und ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Sicherheitshalber sollten Sie sich also auch über eine private Altersvorsorge Gedanken machen.

Behördengänge

Vor der Abreise müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt Ihrer Gemeinde abmelden. Außerdem brauchen Sie zur Einreise nach Neuseeland einen Reisepass. Ihren deutschen Führerschein können Sie ein Jahr nach Ankunft in Neuseeland nutzen. Allerdings müssen Sie zu Ihrem deutschen Dokument immer eine englische Übersetzung mitführen. Nach 12 Monaten müssen Sie einen neuseeländischen Führerschein beantragen.

Wenn das Haustier mit soll

Wandern Sie mit tierischer Begleitung aus? Dann brauchen Sie eine Einfuhrerlaubnis. Aber Achtung: Manche Hunderassen dürfen zum Beispiel gar nicht eingeführt werden. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt’s von der neuseeländischen Regierung.

Umzug organisieren

Soll mehr mit als nur das Köfferchen und der Rucksack? Dann kümmern Sie sich rechtzeitig um den Transport Ihres Hausrats – zum Beispiel per Schiff. Allerdings kann das teuer werden. Was Sie bei der Einfuhr beachten müssen? Informationen dazu gibt’s beim New Zealand Customs Service.

Umzug nach Neuseeland: Was Sie vor Ort klären müssen

Nicht alle Dinge lassen sich aber von Zuhause aus regeln. Die Wohnungssuche zum Beispiel kann sich unter Umständen einfacher vor Ort gestalten. Egal ob mieten oder kaufen: Gerade in Lokalzeitungen finden sich jede Menge Angebote für örtlichen Wohnraum.

Auswandern nach Neuseeland
Wohnungssuche in Neuseeland? Die gehen Sie am besten direkt vor Ort an.

Bankkonto einrichten

Bei finanziellen Dingen sind Auswanderer in Neuseeland in guten Händen. Wollen Sie zum Beispiel ein Bankkonto eröffnen? Das wird Ihnen leicht gemacht: Sogenannte migrant bank teams sorgen für eine unkomplizierte Abwicklung in der Bank und beraten Sie bei Ihren Anliegen ganz persönlich.

Steuernummer beantragen

Keine Arbeit ohne Steuernummer. Die heißt in Neuseeland übrigens IRD number und wird von der neuseeländischen Steuerbehörde (Inland Revenue Department) ausgestellt. Beantragen kann man die Nummer in Post-Shops der neuseeländischen Post oder in Büros der AA (Automobile Association). Detaillierte Informationen dazu gibt’s direkt beim Inland Revenue Department.

Krankenversicherung regeln

Wer dauerhaft in Neuseeland lebt oder eine Arbeitserlaubnis von mindestens zwei Jahren hat, ist automatisch über das öffentliche Gesundheitssystem abgesichert. In Neuseeland wird das National Health Insurance genannt. Allerdings: Abgedeckt sind darüber nur bestimmte Leistungen. Eine private Krankenversicherung ist also sinnvoll.

Sie sehen: Auswandern nach Neuseeland ist gar nicht so einfach. Wenn Sie aber Zeit und Energie investieren und ein Quäntchen Glück mitspielt, wird er sich bestimmt erfüllen: der Traum vom Leben am schönsten Ende der Welt.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 26,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen