Zur Umzugsmitteilung
Wohnen & LebenMietrechtMieterbund & Co: Das bringt die Mitgliedschaft im Mieterverein

Mietrecht

Mieterbund & Co: Das bringt die Mitgliedschaft im Mieterverein

Mieterbund: Diese Vorteile hat die Mitgliedschaft im Mietverein
istock.com/sturti 2021

Mietervereine: Solidarität mit Geschichte

Mietervereine haben in Deutschland Tradition. Bereits 1868 schließen sich in Dresden Wohnungsmieter zur ersten organisierten Mieterbewegung zusammen und gründen den "Dresdner Miethsbewohnerverein". Zu dieser Zeit haben Mieter in Dresden so gut wie keine Rechte. Ein Kartell von Kommunalpolitikern und Hausbesitzerorganisationen kontrolliert den Wohnungsmarkt. Bezahlbare Wohnungen sind knapp und oft in schlechtem Zustand. Die Vermieter schalten und walten nach Belieben.

Das will und wird die neu gegründete Selbsthilfeeinrichtung ändern. Die Vereinsmitglieder unterstützen sich gegenseitig dabei, ihre Interessen durchzusetzen – mit Erfolg. Das Dresdner Modell findet schnell Nachahmer, denn auch andernorts ist die Lage ähnlich wie in der Elbstadt. Heute sind Mietervereine aus Deutschland nicht mehr wegzudenken. Mehr als drei Millionen Mitglieder nutzen die Vorteile der solidarischen Zusammenschlüsse.

Schnelle und kostenlose Beratung in Miet(recht)sachen

Anders als im 19. Jahrhundert gibt es heute zwar ein deutsches Mietrecht, das Mieter begünstigt und schützen soll. Aber Hand auf Herz, wer kennt sich schon mit all den Paragrafen aus?  Und leider gibt es gerade dort, wo Wohnungen knapp sind, immer wieder Vermieter, die in Grauzonen agieren oder gar die Gesetze missachten. Falls Sie also nicht von Berufs wegen Anwalt für Mietrecht sind, loht sich eine Mitgliedschaft in einem Mietverein. Denn dort erhalten Sie professionelle Antworten auf Fragen zu Themen wie

  • Mietvertrag
  • Nebenkostenabrechnung
  • Wohnungsschäden
  • Renovierung
  • Mietminderung
  • Mieterhöhung
  • Untermiete
  • Kündigung
  • Vermieterwechsel

Mieterbund: 320 Mietervereine unter einem Dach

Zusammenschlüsse von Mietern sind in Deutschland unter verschiedenen Namen bekannt: Sie heißen nicht nur Mieterverein, sondern auch Mietverein, Mieterschutzverein, Mietervereinigung, Mieterverband oder ähnlich. Jeder Verein ist für ein bestimmtes Einzugsgebiet zuständig. Die meisten dieser Vereine verwaltet der Deutsche Mieterbund e.V. (DMB), ein Bundesverband aus 15 Landesverbänden, die sich wiederum aus etwa 320 örtliche Mietvereinen zusammensetzen. Die regionalen Vereine kümmern sich um die unmittelbaren Interessen der Mieter, die Landesverbände um Mietpolitik auf Landesebene. Der DMB-Dachverband agiert auf Bundesebene und darf bei Gesetzgebungen im Bereich Bauen und Wohnen mitreden. Gut zu wissen: Nicht jeder örtliche Mietverein gehört dem DMB an, manche agieren selbstständig regional.

Und nicht nur das: Mietervereine und Mieterschutzbund helfen Ihnen auch im Streitfall mit dem Vermieter. Denn sie beschäftigen Rechtsanwälte, die Experten in Sachen Mietrecht sind und Sie vertreten können. Falls es sein muss, auch vor Gericht. Bei manchen Vereinen können Sie diese Möglichkeit über Ihre normale Mitgliedschaft nutzen, bei anderen gegen einen Aufpreis. Sicher ist in jedem Fall: Die Anwälte der Mietervereine sind in der Regel auf dem neusten Stand der Rechtsprechung und kennen ähnliche Fälle und Entscheidungen. Davon abgesehen, übernimmt der Verein für Sie die außergerichtliche Vertretung vor dem Vermieter, inklusive des Schriftverkehrs.

Frau vor beschädigter Wand
Schäden in der Wohnung und der Vermieter ignoriert die Probleme? Hier können Mietervereine helfen.

Ab dem ersten Tag Ihres Beitritts können Sie die Rechtsberatung durch den Mieterverein kostenlos nutzen, und zwar in der Regel ohne lange Wartezeit. Schon das ist ein Vorteil gegenüber dem Gang zu einem Rechtsanwalt für Mietrecht, der vielleicht keinen direkten Termin für Sie hat. Und: Anders als viele Anwälte ist der Mieterverein nicht daran interessiert, Streitfälle zwischen Mieter und Vermieter vor Gericht zu bringen. Meist erfolgt eine außergerichtliche Einigung.

Neben rechtlicher Beratung im Streitfall stellen Ihnen Mieterbund und Mietervereine auch zahlreiche wichtige Infos zur Verfügung. So veröffentlichen sie regelmäßig Broschüren zu aktuellen Themen rund ums Wohnen. Daneben halten die Mietervereine auch Musterformulare für wichtige Dokumente wie Mietverträge oder Übergabeprotokolle für Sie bereit.

Umzugsmitteilung der Deutschen Post

Neue Wohnung + neue Adresse = zuverlässiger Postservice. Mit der kostenlosen Umzugsmitteilung geht diese Gleichung auf: Damit können sich Vertragspartner (z. B. Banken, Versicherungen oder Versandhäuser) selbstständig über Ihre neue Adresse informieren.
  • Einfach und bequem in nur 2 Minuten online anmelden
  • Wichtig: Nur wer Ihre alte Adresse kennt, bekommt Auskunft über die neue Anschrift nach dem Umzug.
Zur Umzugsmitteilung PS: Sie wollen es ganz genau wissen? Weitere Infos zum Service finden Sie bei uns.

Das kosten Mieterschutzbund & Co.

Sie möchten einem Mieterverein beitreten und fragen sich, wie hoch die Kosten sind? Meist zahlen Sie eine monatliche Gebühr, die im Jahr ungefähr 100 Euro beträgt. Je nachdem, welchem Verein Sie beitreten, kann der Betrag etwas niedriger oder höher ausfallen. Manchmal wird eine geringe Aufnahmegebühr fällig. Beachten Sie auch, dass viele Mietervereine eine Mindestdauer für eine Mitgliedschaft anberaumen. Falls Sie Ihre Mitgliedschaft im Mieterverein oder Mieterbund kündigen möchten, weil Sie zum Beispiel ein Eigenheim erworben haben, benötigen Sie oft etwas Vorlauf. Üblich ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Jahresende.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 23,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen
Zur Umzugsmitteilung