Zur Umzugsmitteilung
Suche & PlanungAuswandern nach Österreich: Was Sie beim Umzug beachten müssen

Auswandern nach Österreich: Was Sie beim Umzug beachten müssen

iStock.com/Oleh_Slo

Auswandern nach Österreich: EU oder Nicht-EU-Bürger

Wie bürokratisch der Umzug nach Österreich ist, hängt vor allem von Ihrer Staatsangehörigkeit ab. Sprich, ob Sie EU-Bürger sind oder nicht.

  • Österreich ist Mitglied der EU und erlaubt jedem EU-Bürger, sich drei Monate lang uneingeschränkt im Land aufzuhalten. Für die Einreise ist lediglich ein gültiger Ausweis oder Reisepass vonnöten. Ein Visum benötigen EU-Bürger nicht. Dasselbe gilt für Schweizer und Staatsangehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR).
  • Anders ist es, wenn Sie Bürger eines sogenannten Drittstaats sind. Das heißt: Staatsangehöriger eines Landes, das nicht zur EU oder dem Europäischen Wirtschaftsraum gehört. Für Aufenthalte bis zu maximal sechs Monate benötigen diese Staatsbürger in der Regel ein Visum. Für längere Aufenthalte ist ein Aufenthaltstitel vonnöten.                                                                     
    Extra-Tipp
    : Sie leben im EU-Land Deutschland und haben sich für einen Umzug nach Österreich entschieden? Dann vergessen Sie nicht, einen Nachsendeauftrag für die Post zu beantragen. So kommen Ihre Briefe auch an ihrem neuen Wohnsitz an. Damit Ihre Vertragspartner Ihre Adresse aktualisieren können, ist die Umzugsmitteilung der Deutschen Post empfehlenswert.

    Umzug nach Österreich als EU-Bürger

    Wenn Sie als EU-Bürger länger als drei Monate in Österreich bleiben möchten, unterliegen Sie der Meldepflicht. Das heißt konkret: Innerhalb der ersten vier Monate nach der Einreise müssen Sie bei der zuständigen Behörde eine Anmeldebescheinigung beantragen.

    Voraussetzungen für einen Aufenthalt von mehr als drei Monaten sind, dass Sie

    • als Arbeitnehmer oder selbstständig in Österreich tätig sind oder
    • über ausreichende Existenzmittel und einen umfassenden Krankenversicherungsschutz für sich und Familienangehörige verfügen oder
    • eine Ausbildung absolvieren und über ausreichende Existenzmittel und einen umfassenden Krankenversicherungsschutz für sich und Ihre Familienangehörigen verfügen.

    Nach fünf Jahren Aufenthalt in Österreich haben Sie dann unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, das Recht auf Daueraufenthalt zu beantragen.

    Erforderliche Unterlagen für die Anmeldebescheinigung

    Für die Anmeldung in Österreich benötigen Sie in der Regel folgende Unterlagen:

    • gültiger Personalausweis oder Reisepass
    • Arbeitsnachweis (z.B. Dienstvertrag, Steuernummer, Auszug aus dem Gewerberegister)
    • Nachweis über ausreichende Existenzmittel (z.B. Kontoauszug) und Krankenversicherung
    • Nachweis über die Zulassung zu einer Schule oder Bildungseinrichtung sowie über ausreichende Existenzmittel und Krankenversicherungsschutz

Wohnung suchen und anmelden in Österreich

Aus der Ferne eine Wohnung in Österreich zu finden, ist nicht leicht. Vor allem in Großstädten wie Wien benötigen Sie Geduld, bis Sie eine geeignete Unterkunft finden. Wie in Deutschland können Sie auch in Österreich in der Zeitung oder im Internet nach Angeboten suchen. Wichtig: Wenn Sie fündig geworden sind und die neue Wohnung bezogen ist, müssen Sie Ihren Wohnsitz bei der zuständigen Behörde anmelden. Die gesetzliche Meldefrist beträgt drei Tage nach dem Bezug der Unterkunft.

Um sich für eine Wohnung anzumelden, benötigen Sie diese Dokumente:

  • ausgefüllter Meldezettel
  • Reisepass
  • Geburtsurkunde

Arbeiten in Österreich

Bürger aus der EU haben einen freien Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt. Das bedeutet: Sie genießen Arbeitnehmerfreizügigkeit und benötigen somit keine Arbeitserlaubnis. Sie haben noch keine Stelle? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Job zu finden. Zu den typischen Wegen gehören auch in Österreich Zeitungsannoncen und Online-Jobbörsen. Darüber hinaus gibt es folgende Wege:

  • Der AMS (Arbeitsmarktservice Österreich) unterstützt Jobsuchende, die bereits einen Wohnsitz in Österreich haben.
  • Wer noch keinen Wohnsitz in Österreich hat, kann das Europäische Portal zur beruflichen Mobilität (EURES) zur Suche nutzen.
Sie wollen nach Österreich auswandern? Im Internet können Sie vorab nach Stellen schauen.

Krankenversicherung in Österreich

Die Krankenversicherung ist in Österreich Pflicht. Als Arbeitnehmer teilen Sie die Beiträge mit dem Arbeitnehmer. Anders als in Deutschland können Sie die Versicherung in Österreich aber nicht frei wählen. Die Wahl hängt vielmehr von ihrem Wohnort und ihrem Beruf ab. Als Arbeitnehmer übernimmt der Arbeitgeber die Anmeldung für Sie. Als Selbstständiger müssen Sie sich selbst um die Anmeldung kümmern.

Die Unterscheidung zwischen privater und gesetzlicher Versicherung wie in Deutschland gibt es in Österreich übrigens nicht. Allerdings können gesetzlich Versicherte zusätzlich eine private Krankenversicherung abschließen.

Der Umzug nach Österreich

Der Mietvertrag ist unterschrieben, die Koffer gepackt und das Umzugsunternehmen bestellt? Dann steht dem Auswandern nach Österreich eigentlich nichts mehr im Wege. Denn bei dem Umzug aus einem anderen EU-Land brauchen Sie für das Übersiedlungsgut keine Steuern zu zahlen. Spezielle Formalitäten sind beim Zoll ebenfalls nicht zu beachten.

Auch Ihr Fahrzeug können Sie als Privatperson zollfrei nach Österreich importieren. Vor der Zulassung in Österreich ist allerdings eine Normverbrauchsabgabe zu entrichten. Die Höhe der Abgabe richtet sich nach dem Kraftstoffverbrauch, dem Wert und dem Alter des Fahrzeugs.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 19,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen

Weitere Artikel zum Thema