Zur Umzugsmitteilung
An-, Ab- & UmmeldenBehördenKindergeld ummelden: Familienkasse über Änderungen informieren

Behörden

Kindergeld ummelden: Familienkasse über Änderungen informieren

Kinderhände greifen nach Geldscheinen, die eine Hand hinhält.
KurKestutis, iStock 2018

Kindergeld ummelden bei Adressänderung

Beziehen Sie Kindergeld und wollen Ihre Adresse ändern, müssen Sie bei einem Umzug innerhalb Deutschlands Ihrer zuständigen Familienkasse die Adressänderung mitteilen. Zwar gibt es keine gesetzliche Regelung zur Meldefrist. Doch aufgepasst, es liegt in Ihrem Interesse, das Kindergeld schnell umzumelden – denn nur dann erhalten Sie es gleich nach dem Umzug wieder pünktlich.

So können Sie das Kindergeld wegen einer neuen Adresse ummelden:

Kindergeld ummelden bei Umzug ins Ausland

Müssen Sie Ihren Hauptwohnsitz aufgrund eines Umzugs ins Ausland ummelden, dann ist das auch für das Kindergeld wichtig. Teilen Sie also Ihrer Familienkasse möglichst schnell Ihre neue Adresse mit. Gehen Sie dafür wie oben beschrieben vor: Nutzen Sie die Veränderungsmitteilung für Ihre zuständige Familienkasse.

Anschließend können Sie sich zurücklehnen: Das Amt prüft jetzt erst einmal, ob Sie auch im Ausland weiterhin ein Recht auf Kindergeld haben.

Kindergeld ummelden bei Auszug des Kindes?

Zieht Ihr Kind aus und in eine eigene Wohnung, befindet es sich nicht mehr in Ihrer Obhut. Auch in diesem Fall ist eine Mitteilung an die Familienkasse notwendig. Doch der Auszug des Kindes bedeutet nicht automatisch, dass der Anspruch auf das Kindergeld nun verfällt.

Denn: Die Kindergeldzahlungen sind zum einen vom Alter des Kindes abhängig. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres besteht ein Anspruch.

Zum anderen kommen Weiterzahlungen in Betracht, wenn sich das Kind in Schul- oder Berufsausbildung oder im Studium befindet. Auch, wenn das volljährige Kind keinen Ausbildungsplatz findet oder keinen Arbeitsplatz hat und als Arbeitssuchend gemeldet ist. Dasselbe gilt für Freiwilligendienste wie etwa ein freiwilliges soziales Jahr. Grundsätzlich kann das Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres verlängert werden.

Das Kindergeld kann aber auch an das Kind selbst gezahlt werden. Dies ist möglich, wenn das Kind einen eigenständigen Haushalt führt und keinen Unterhalt von den Eltern bekommt. Tritt dies ein ist eine Meldung an die Familienkasse nötig. Den sogenannten Abzweigungsantrag finden Sie hier.

Haben Sie ein Kind über 18 Jahre,  für das Sie Kindergeld erhalten? Dann sind bei der Bundesagentur für Arbeit (ehemals Arbeitsamt) für das Kindergeld auch diese Veränderungen meldepflichtig:
  • Ihr Kind schließt eine erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudium ab und beginnt zu arbeiten.
  • Ihr Kind wechselt, beendet oder unterbricht die Schul- oder Berufsausbildung oder das Studium.
  • Ihr Kind tritt einen Freiwilligendienst (zum Beispiel Freiwilliger Wehrdienst) an.

Kindergeld ummelden von Mutter auf Vater

Der Kindergeldanspruch richtet sich nach dem sogenannten Obhutsprinzip. Das bedeutet: Es hat derjenige Elternteil Anspruch auf Kindergeld, bei dem das Kind dauerhaft im Haushalt lebt bzw. gemeldet ist.

Ein Beispiel: Wohnt nach einer Trennung das Kind bei der Mutter und hat diese auch bislang Kindergeld erhalten, ändert sich nichts am bisherigen Ablauf. Zieht das Kind allerdings später zum Vater, müssen Sie das Kindergeld von der Mutter auf den Vater ummelden.

Auch dafür steht Ihnen wie oben beschrieben die Veränderungsmitteilung als Online-Formular oder als Download zur Verfügung.

Umzugsmitteilung der Deutschen Post

Neue Wohnung + neue Adresse = zuverlässiger Postservice. Mit der kostenlosen Umzugsmitteilung geht diese Gleichung auf: Damit können sich Vertragspartner (z. B. Banken, Versicherungen oder Versandhäuser) selbstständig über Ihre neue Adresse informieren. 
  • Einfach und bequem in nur 2 Minuten online anmelden
  • Wichtig: Nur wer Ihre alte Adresse kennt, bekommt Auskunft über die neue Anschrift nach dem Umzug.
PS: Sie wollen es ganz genau wissen? Weitere Infos zum Service finden Sie bei uns. Zur Umzugsmitteilung
Paar sitzt vor Bankberater am Schreibtisch.
Haben Sie sich für eine neue Bank entschieden, erhalten Sie eine neue Kontoverbindung. Eine Veränderung, die Sie umgehend Ihrer Familienkasse mitteilen sollten.

Änderung der Bankverbindung: Kindergeld sofort ummelden

Familienkasse, Kindergeld und Kontoänderung – eine Kombination, bei der schnelles Handeln gefragt ist. Anders gesagt: Beziehen Sie Kindergeld, sollten Sie der Familienkasse so schnell wie möglich einen Kontowechsel mitteilen.

Der Grund liegt auf der Hand: Hat die Familienkasse nicht Ihre aktuellen Kontodaten, kann Sie Ihnen das Kindergeld nicht überweisen.

Gründe für eine neue Bankverbindung gibt es viele: Vielleicht haben Sie sich zum Beispiel nach einem Umzug für eine neue Bank vor Ort entschieden. Nun heißt es schnell reagieren: Auch über eine Änderung Ihrer Kontoverbindung informieren Sie Ihre zuständige Familienkasse per Veränderungsmitteilung. Diese können Sie online weitergeben oder nach dem Download, Ausdrucken und Ausfüllen per Post verschicken.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
42
72

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 26,22 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen