Zur Umzugsmitteilung
Umzug nach Leipzig

Willkommen in Hypezig: Ein kleiner Leipzig-Guide

Leipzig ist in den vergangenen Jahren schnell gewachsen. Sie sind auch neu in der Boomtown? Erfahren Sie mehr über beliebte Stadtteile und erhalten Sie Insiderwissen, das sonst nur Leipziger haben.

Gewandhaus, Nikolaikirche, Buchmesse: Es gibt viele Sehenswürdigkeiten und Events, die Touristen nach Leipzig locken. Aber die sächsische Metropole lohnt sich nicht nur für einen Kurztrip: Leipzig ist eine der am stärksten wachsenden Städte Deutschlands. Hier erfahren Sie mehr über die gehypte Boomtown mit Beinamen Hypezig.

Leben in Leipzig: Beliebte Stadtteile in der Boomtown

Die Einwohnerzahl in Leipzig ist in den vergangenen Jahren stetig auf 600.000 Einwohner gestiegen. Aber welche Viertel sind besonders beliebt? Zum Beispiel diese:

Leipzig Rathaus
In Leipzig gibt es viele schöne Stadtteile. (© 2019 iStock.com/TommL)
  • Zentral, aber dennoch ruhig gelegen ist das sogenannte Musikviertel. Zwischen Innenstadt und jeder Menge Grün zeigt sich Leipzig hier von seiner schicken Seite mit renovierten Altbauten und schönen, gemütlichen Cafés. Das macht sich allerdings auch an den Mieten bemerkbar, die zu den teuersten der Stadt gehören.
  • Leipzig ist für seine dynamische Kreativszene bekannt, die überall in der Stadt vertreten ist. Besonders geistreich geht es aber wohl in den westlichen Stadtteilen Plagwitz und Lindenau mit ihren vielen Ateliers und Galerien zu. Am Rande des ehemaligen Industrieviertels Lindenau befindet sich mit der Baumwollspinnerei eine der bekanntesten Adressen für Kunst in der Metropole.
  • Sie lieben es lebendig? Dann könnte die Südvorstadt zu ihrem Quartier werden. Auf der zentralen Karl-Liebknecht-Straße (von Anwohnern liebevoll Karli genannt) und rundherum finden Sie eine große Auswahl an Restaurants, Imbissen, Kneipen und Cafés. In diesem Trubel fühlen sich viele Studenten und junge Familien wohl.
  • Bei Familien ist überdies der Stadtteil Gohlis begehrt, der mit tollen Grünflächen punktet. Hier laden unter anderem der Zoo, der nahegelegene Arthur-Bretschneider-Park und das Rosental zum entspannten Familienausflug ein.

Leipzig kulinarisch: Mehr als Allerlei

  • Frisches Gemüse, Krebssauce, Flusskrebsschwänze und Grießklößchen: Diese Zutaten ergeben zusammen das berühmte Leipziger Allerlei.
  • Bei einer Fettbemme ist der Name Programm. Hierbei handelt es sich um deftiges Schweineschmalz auf Brot.
  • Keine Sorge, bei der Leipziger Lerche steht nicht der Singvogel auf der Speisekarte. Dahinter verbirgt sich vielmehr ein mit Marzipan und Marmelade gefülltes Mürbegebäck.
  • Nicht zu verwechseln mit den Leipziger Räbchen. Wenn Sie diese bestellen, dürfen Sie sich auf mit Marzipan gefüllte Pflaumen in einem gebackenen Bierteig freuen.
  • Eine Spezialität in flüssiger Form ist die Gose. Damit Sie sich bei der Kostprobe nicht wundern: Dieses obergärige Bier kommt mit einem leicht säuerlichen Geschmack daher.Aber natürlich kommt in der angesagten City nicht nur Traditionelles auf den Tisch. Ob italienisch, französisch oder mexikanisch, ob Spitzengastronomie oder Schnellimbiss: Die kulinarische Vielfalt ist groß.Richtig gut schmeckt es etwa im Café Maître. Hier stehen köstliche Galettes, Quiches und Crêpes auf der Karte. Leckeres vietnamesisches Essen gibt es beispielsweise im Chumumi im Stadtteil Plagwitz. Und wo gibt es richtig gutes Fast-Food? In der Karl-Liebknecht-Straße befinden sich gleich mehrere empfehlenswerte Imbisse. Ein Hotspot ist der Dönerladen Olive Tree, der laut Ranking des Reiseportals „Big 7 Travel" sogar zu den besten 25 Dönerläden Deutschlands zählt.

Wissen ist Stadt
Wussten Sie, dass Leipzig als eine DER Musikstädte gilt? Hier wirkten nicht nur bedeutende Musiker wie Robert Schumann und Johann Sebastian Bach. In der Stadt ist mit dem Thomanerchor auch einer der ältesten Knabenchöre Europas aktiv. Die wöchentlichen Auftritte in der Thomaskirche sind bis heute eine echte Institution.
Schon Goethe gastierte in Auerbachs Keller und verewigte die Lokalität in seinem „Faust“. Gut zu wissen: An den Bronzefiguren am Eingang des Traditionslokals sollten Sie nicht einfach achtlos vorbeigehen. Das Anfassen von Fausts Schuh soll zumindest Glück bringen!
Wenn Leipziger auf den „Drallewatsch“ gehen, möchten sie vermutlich die Nacht zum Tage machen. Das ist nämlich die Bezeichnung für eine angesagte Kneipenmeile im Herzen der Stadt.
Jemand spricht in Ihrer Gegenwart von einem steilen Zahn? So bezeichnen Einheimische das City-Hochhaus. Weitere Beinamen für das Gebäude sind Uniriese oder Weisheitszahn.
Was Leipzig mit Venedig gemeinsam hat? Wasserstraßen wie den Karl-Heine Kanal und die Weiße Elster, die zur Gondelfahrt durch die City einladen.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?