Zur Umzugsmitteilung
Suche & PlanungUmzug ins AuslandAuswandern nach Finnland: Leben im Land der 1.000 Seen

Umzug ins Ausland

Auswandern nach Finnland: Leben im Land der 1.000 Seen

Auswandern nach Finnland: Machen Sie das Land der 1.000 Seen zu Ihrer Heimat
iStock.com/scanrail 2021

Für Neu-Finnen: Das wichtigste zuerst

Einreisewilligen macht es Finnland leicht. Das Land ist Mitglied in der Europäischen Union und gehört auch zu den Schengen-Staaten. Deutsche Staatsbürger dürfen daher einreisen und sich bis zu 90 Tage im Land aufhalten, ohne dafür ein extra Visum zu beantragen. Arbeiten dürfen Sie in der ersten Zeit in Finnland bereits ohne gesonderte Genehmigung. Dafür ist nur ein gültiger Personalausweis oder Reisepass nötig.

Gut zu wissen: Für Naturfreunde klingt Finnland fast schon nach einem Traum, der wahrgeworden ist. Das waldreichste Land Europas wartet mit mehr als 186.000 Seen auf, in denen sich fast 100.000 Binneninseln finden. Kein Wunder, dass die skandinavische Nation den klingenden Beinamen Land der tausend Seen trägt.

Auswandern nach Finnland: Voraussetzungen

Wer länger als drei Monate in Finnland leben und vielleicht sogar dauerhaft auswandern, muss sich bei der örtlichen Polizei und Meldebehörde registrieren. Dafür brauchen Sie:

  • einen gültigen Ausweis
  • ein Passfoto
  • eine Arbeitsbescheinigung oder einen anderen Nachweis über ausreichende Einkünfte
  • einen Ehenachweis oder den Nachweis einer familiären Verbindung zu einem Finnen (bei Familienzusammenführungen)

Generell ist es wichtig, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können, wenn Sie nach Finnland auswandern. Bedenken Sie dabei, dass die Lebenshaltungskosten vor Ort im Schnitt rund 20 Prozent höher sind als in Deutschland.

Sie können die Aufenthaltsgenehmigung zudem direkt bei der finnischen Einwanderungsbehörde beantragen. Möglich ist das sowohl persönlich beim Amt als auch bequem online über die dafür vorgesehene Homepage EnterFinland. Die Seite ist auf Englisch und hilft Ihnen mit einem eigenen Application Finder dabei, die richtigen Antragsformulare zu finden.

Haben sie mindestens fünf Jahre ununterbrochen in Finnland gelebt, können Auswanderer eine sogenannte Daueraufenthaltskarte beantragen und so ihren ständigen Wohnsitz offiziell ins Land der tausend Seen verlegen. Auch die finnische Staatsangehörigkeit können Sie nach fünf Jahren im Land beantragen.

Fakten rund um Finnland

  • Wo liegt Finnland? Finnland liegt im Norden von Europa. Das Land grenzt im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen und im Osten an Russland.
  • Wie groß ist Finnland? Finnland hat eine Gesamtfläche von 338.462 km².
  • Wie viele Einwohner hat Finnland? In Finnland leben rund 5,5 Millionen Menschen, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 16 Einwohnern pro km².
  • Wie heißt die Hauptstadt von Finnland? Die Landeshauptstadt von Finnland ist Helsinki.
  • Welche Sprache wird in Finnland gesprochen? Amtssprachen sind Finnisch und Schwedisch, viele Menschen verstehen aber auch Englisch und Deutsch.

Arbeiten in Finnland: Jobs und Steuern

Möchten Sie in Finnland arbeiten, sollten Sie schon in Deutschland mit der Jobsuche beginnen. Möglich ist das mithilfe der deutschen Agentur für Arbeit, aber auch über Onlinejobbörsen im Internet. In Finnland selbst helfen die regionalen Arbeitsämter bei der Suche. Da viele Stellen gar nicht erst öffentlich ausgeschrieben werden, kann es außerdem hilfreich sein, sich in der neuen Nachbarschaft einfach mal umzuhören. In jedem Fall sollten Sie ein gutes Maß Eigeninitiative sowie zumindest Grundkenntnisse in Finnisch vorweisen können – so steigern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt enorm.

Lächelnde junge Frau arbeitet am Laptop
Wer in Finnland arbeiten möchte, sollte sich am besten schon von Deutschland aus um die Anerkennung von Zeugnissen und anderen Qualifikationsnachweisen kümmern.

Diese Berufe sind gefragt

Nach Finnland auswandern und dort arbeiten kann grundsätzlich jeder. Es gibt allerdings einige Jobs, die in dem skandinavischen Land besonders gesucht werden. Angehörige dieser Professionen haben es somit auf dem Arbeitsmarkt deutlich leichter. Sehr gefragt sind etwa die folgenden Berufe und Branchen:

  • Fachkräfte im Bauwesen
  • Fachkräfte in der Industrie, besonders IT und Kommunikationstechnologie
  • Angestellte im Dienstleistungssektor
  • Medizinisches Fachpersonal
  • Angestellte in Pflegeberufen
  • Umwelttechnik
  • Logistik
  • Chemie
  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Metallfacharbeiter
  • Finanzen und Buchhaltung
  • Lehrer

Achtung: Für viele Stellen müssen genau festgeschriebene Qualifikationen nachgewiesen werden. Dafür kann es nötig sein, die eigene Ausbildung samt Abschlusszeugnis durch die finnischen Behörden anerkennen zu lassen. Wer nach Finnland auswandern möchte, sollte sich hier frühzeitig informieren. Möglich ist das online über die Website der Finnish National Agency for Education, wo auch direkt ein entsprechender Antrag auf Anerkennung gestellt werden kann.

Wie sieht es mit den Steuern aus?

Wer in Finnland arbeitet, braucht zwingend eine finnische Steuerkarte – unabhängig davon, ob Sie angestellt sind oder selbstständig. Die Karte erhalten Sie beim örtlichen Finanzamt.

Voraussetzung ist eine finnische Sozialversicherungsnummer, die Sie ebenfalls vom Finanzamt erhalten. Alternativ können Sie die Nummer bei Ihrem zuständigen Bürgeramt beantragen. Oder Sie wenden sich schon in Deutschland an eine finnische Botschaft in Ihrer Nähe.

Generell gilt, dass jede Person uneingeschränkt steuerpflichtig ist, die länger als sechs Monate in Finnland lebt und arbeitet. Vom Lohn werden dann automatisch die folgenden Abgaben einbehalten:

  • Lohnsteuer
  • Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeitrag
  • Krankenversicherungsbeitrag
  • ggf. Kirchensteuer

Die finnische Einkommenssteuer ist progressiv, das heißt, dass mit steigendem Einkommen auch höhere Steuerbeiträge zu zahlen sind. Sie setzen sich aus der staatlichen und der kommunal erhobenen Steuer zusammen.

In Finnland muss jeder Erwerbstätige eine Steuererklärung abgeben, aber: Das Finanzamt macht es Ihnen leicht. Die Behörde verschickt einmal im Jahr eine vorausgefüllte Erklärung mit den geschätzten Werten an Ihre registrierte Adresse. Sind Sie mit der Steuererklärung einverstanden, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Nur bei Änderungswünschen müssen Sie selbst aktiv werden und eine eigene Erklärung einreichen.

Auswandern nach Finnland als Rentner

Das Berufsleben liegt hinter Ihnen und Sie denken darüber nach, Ihren wohlverdienten Ruhestand in Finnland zu verbringen? Grundsätzlich können Sie auch als Rentner in das skandinavische Land auswandern. Es gelten dieselben Voraussetzungen, die auch bei jüngeren Auswanderern greifen. Da Finnland zur Europäischen Union gehört, kommt auch die Rente weiterhin wie gewohnt auf Ihrem Konto an. Was viele vergessen: Auch wer im Ausland seinen Ruhestand genießt, ist weiterhin in Deutschland steuerpflichtig, so lange er wie gewohnt seine Rente von der Deutschen Rentenversicherung erhält. Im Zweifel sollten Sie sich deshalb schon vor der Ausreise gründlich beraten lassen, um im Nachhinein teure Überraschungen zu vermeiden.

Ein Haus in Finnland kaufen: Auch für Auswanderer kein Problem

Ein Haus in Finnland zu kaufen bedeutet für viele Auswanderer einen großen Schritt auf dem Weg ins neue Leben. Haben Sie noch keinen offiziellen festen Wohnsitz in Finnland, brauchen Sie für den Kauf die Genehmigung der zuständigen Provinzverwaltung. Diese bekommen Sie in der Regel aber ohne Probleme, sofern das gewünschte Grundstück nicht gerade in einem Naturschutz- oder militärischen Sperrgebiet liegt.

Holzhaus im Wald in Finnland
Vor allem in etwas abgeschiedeneren Lagen sind Häuser in Finnland oft relativ günstig zu bekommen.

Passende Immobilienangebote können Sie bereits von Deutschland aus über entsprechende Onlinebörsen recherchieren. Vor Ort hilft meist ein Blick in die Helsingin Sanomat, die auflagenstärkste Tageszeitung Finnlands. Alternativ können Sie sich von einem Makler bei der Haussuche unterstützen lassen. Kommt der Kauf zustande, übernimmt der Makler in Finnland auch gleich die Aufgabe des Notars: Er arbeitet den Kaufvertrag aus, besorgt Grundbuch- und Registerauszüge und beantragt die Eintragung im Grundbuch. Ein sogenannter Kaufbestätiger bezeugt durch seine Unterschrift, dass beim Vertragsabschluss alles seine Richtigkeit hatte.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um vor der Auswanderung alles vorzubereiten. Dann können Sie schon bald Nordlichter und Wintersport direkt vor der Haustür genießen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
3

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 23,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen
Zur Umzugsmitteilung