Zur Umzugsmitteilung
An-, Ab- & UmmeldenEinwohnermeldeamtVollmacht für die Wohnsitz-Ummeldung: So einfach geht's

Einwohnermeldeamt

Vollmacht für die Wohnsitz-Ummeldung: So einfach geht's

Vollmacht bei Ummeldung: Wohnsitz mit Vertreter ändern
iStock/AndreyPopov 2018

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Aus welchen Gründen braucht man eine Wohnsitzummeldung mit Vollmacht?

Je nach Gemeinde oder Stadt, in die Sie ziehen, haben Sie 1 - 2 Wochen nach dem Umzug bzw. Einzug in Ihre neue Wohnung Zeit, um sich bei der Meldebehörde, dem Einwohnermeldeamt umzumelden. Innerhalb dieser kurzen Frist sind viele so damit beschäftigt, Kartons auszupacken und die Wohnung einzurichten, dass sie den Behördengang nicht in den vollen Terminplan quetschen können. Geht es Ihnen auch so? Dann stellen Sie doch als Vollmachtgeber eine Vollmacht zur Ummeldung aus und bitten eine andere Person, beim Einwohnermeldeamt Ihren neuen Wohnsitz anzumelden. Im Gegenzug erhalten Sie von der Behörde auch auf diesem Weg eine Meldebestätigung.

Welche Unterlagen benötigt man, um den Wohnsitz per Vollmacht umzumelden?

Zu den Unterlagen bzw. Formularen, die Sie benötigen, um einen Wohnsitz per Vollmacht umzumelden, gehören:

  • Ihr gültiger Personalausweis und (falls vorhanden) Ihr gültiger Reisepass
  • von Ihnen unterschriebenes Meldeformular
  • Vermieterbescheinigung bzw. Wohnungsgeberbestätigung
  • etwas Bargeld für eventuelle Gebühren
  • Vollmacht, handschriftlich von Ihnen unterzeichnet
  • Personalausweis des Vertreters

Wenn Sie mit der ganzen Familie umziehen, muss nur einer der Sorgeberechtigten, etwa ein Elternteil, wegen der Änderung der Adresse der Hauptwohnung zum Amt gehen und kann alle anderen Familienmitglieder mit ummelden. Nicht immer wird dabei eine Vollmacht verlangt – am besten erkundigen Sie sich vorher kurz telefonisch zu den Bedingungen einer Meldepflicht.

Beglaubigte Vollmacht:

Oft reicht dem Einwohnermeldeamt eine formlose Vollmacht, wenn Sie einen Vertreter schicken. In einigen Bundesländern, zum Beispiel in Hessen und Bayern, ist eine beglaubigte Vollmacht notwendig.

Frau sitzt auf dem Flur und wartet
Wer für langes Warten auf dem Amt keine Zeit hat, erstellt eine Vollmacht zur Ummeldung und bittet eine andere Person, den Behördengang zu erledigen.

Vorlage für die Vollmacht zur Ummeldung

Eine Vollmacht kann formlos und kurz gehalten werden – Beispiel:

Hiermit bevollmächtige ich (Name, Geburtsdatum, aktuelle Anschrift) Herrn/Frau (Name, Geburtsdatum, aktuelle Anschrift), mich mit neuem Wohnsitz beim Einwohnermeldeamt (Ort) anzumelden.

Auf jeden Fall sollten folgende Angaben enthalten sein:

  • Namen, Geburtsdaten, Anschriften – jeweils Ihre und die des Bevollmächtigten
  • Angaben, wozu die Vollmacht Ihren Vertreter berechtigen soll
  • Ihre eigenhändige Unterschrift

Wer für langes Warten auf dem Amt keine Zeit hat, erstellt eine Vollmacht zur Ummeldung und bittet eine andere Person, den Behördengang zu erledigen.

Nachsendeauftrag für die Post

Sie ziehen um? Ihre Post auch! Mit dem Nachsendeauftrag der Deutschen Post bleiben Sie zuverlässig erreichbar.
  • Der Zeitraum für die Nachsendungen ist flexibel (6 oder 12 Monate).
  • Einfach und schnell online abschließen.
PS: Sie wollen es ganz genau wissen? Weitere Infos zum Service finden Sie hier. Zum Nachsendeauftrag
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
258
281

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Post Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse.
Schon ab 23,90 Euro.

Zum Nachsendeauftrag!

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem:
Bleiben Sie mit der Umzugsmitteilung für Ihre Vertrags- und Kommunikationspartner erreichbar.
Einmal Adresse eingeben, fertig!

Zur Umzugsmitteilung!
Zur Umzugsmitteilung