Zur Umzugsmitteilung
An-, Ab- & UmmeldenGEZGEZ abmelden: In diesen Fällen ist es möglich

GEZ

GEZ abmelden: In diesen Fällen ist es möglich

Paar auf Couch mit Fernbedienung
andresr, iStock 2018

GEZ abmelden oder ummelden: Das ist der Unterschied

Sie ziehen um und überlegen: Was ist nun richtig – muss ich mich bei der GEZ abmelden oder ummelden? Der Unterschied ist leicht erklärt:

  • Wer bereits Rundfunkgebühren zahlt und dies auch nach dem Umzug weiter tun wird, muss sich bei der GEZ ummelden.
  • Wer nach dem Umzug kein Gebührenzahler mehr sein wird, kann sich ggf. bei der GEZ abmelden.

Die GEZ heißt übrigens eigentlich gar nicht mehr GEZ: 2013 wurde aus der "Gebühreneinzugszentrale" der "ARD ZDF Deutschlandfunk Beitragsservice".

Gemeinsame Wohnung: Schönster Anlass für die GEZ-Abmeldung

Grundsätzlich kündigen lässt sich der Rundfunkbeitrag nicht – völlig egal, ob Sie ARD, ZDF und Co. schauen oder nicht. Es gilt das Prinzip „Eine Wohnung = ein Beitrag“. Solange Sie eine Wohnung haben, wird dafür auch GEZ-Gebühr fällig. Ausnahme: Sie erfüllen die Kriterien für eine Befreiung von der Rundfunkgebühr.

Ein Umzug kann aber trotzdem ein schöner Grund sein, demnächst keinen Rundfunkbeitrag mehr zahlen zu müssen – nämlich dann, wenn Sie mit ihrem Partner zusammenziehen und dieser bereits den Rundfunkbeitrag zahlt. Schließlich sind die aktuell 17,50 Euro jeden Monat pro Haushalt fällig – nicht pro Kopf.

WG, Ausland, Wohnungsaufgabe: Weitere Gründe für die GEZ-Abmeldung

Auch diese Gründe erlauben es Ihnen, den Rundfunkbeitrag abzumelden:

  • Sie ziehen in eine WG, in der schon jemand Rundfunkgebühren zahlt. Die restlichen Bewohner können sich den GEZ-Beitrag sparen – oder Sie teilen ihn gerechterweise durch alle Mitbewohner, sodass jeder pro Monat nur wenige Euro zahlen muss.
  • Sie ziehen nochmal zurück zu Ihren Eltern, die Beitragszahler sind.
  • Sie ziehen dauerhaft ins Ausland um und haben keinen Wohnsitz mehr in Deutschland.
  • Sie hatten bisher mehrere Wohnungen und geben nun eine davon auf.

Zusammengefasst: Immer, wenn Sie Ihre eigene Wohnung aufgeben oder jemand anderes in der neuen Bleibe die Rundfunkgebühr übernimmt, können Sie sich von der GEZ abmelden. Hier können Sie beim Beitragsservice direkt den Abmeldegrund auswählen und sich online abmelden.

Wichtig: Sie müssen dafür die nötigen Bescheinigungen als Datei parat haben, z. B. über die Abmeldung Ihres Wohnsitzes.

Sie ziehen um? Neben dem Beitragsservice ist Ihre neue Adresse auch für Ihre anderen Kontakte interessant. Mit der kostenlosen Umzugsmitteilung können Sie sie darüber ganz leicht informieren.

Fröhliches Pärchen beim Umzug
Zu zweit quasi nur die Hälfte zahlen: eine Wohnung – ein Beitrag.

 

GEZ abmelden für andere: Im Todesfall oder bei Umzug ins Pflegeheim

Daneben gibt es aber auch noch ein paar weniger schöne Gründe fürs Abmelden – dann meistens im Auftrag für andere.

GEZ abmelden im Todesfall

Stirbt ein Angehöriger, müssen Sie ihn oder sie bei der GEZ abmelden. Das gehört zu Ihren Pflichten als Hinterbliebener. Voraussetzung: Der oder die Verstorbene hat allein gelebt und die Wohnung wird nach dem Tod aufgelöst. Kündigen Sie das Beitragskonto nicht, dann werden trotz des Todesfalls weiter Gebühren abgebucht.

Als Beleg für die Abmeldung brauchen Sie nur eine Kopie der Sterbeurkunde.

Wenn der Verstorbene Beitragszahler war und ein Hinterbliebener (zum Beispiel der Ehepartner) weiter in der Wohnung lebt, muss dieser den Rundfunkbeitrag auf seinen Namen ummelden.

Umzug ins Pflegeheim: So können Sie den Rundfunkbeitrag kündigen

Wer dauerhaft in einem Pflegeheim lebt, braucht sich nicht um die GEZ zu kümmern und kann abgemeldet werden.

Wichtig ist es hier, zu unterscheiden:

  • Die Abmeldung ist möglich, wenn jemand in einer vollstationären Pflegeeinrichtung untergebracht ist. Diese ist eine Gemeinschaftsunterkunft und die Zimmer dort gelten nicht als eigene Wohnungen. Entsprechend müssen die einzelnen Bewohner auch keinen eigenen Rundfunkbeitrag zahlen.
  • Lebt jemand aber in einem eigenen Apartment innerhalb einer Einrichtung für betreutes Wohnen und wird nicht vollstationär gepflegt, dann muss er den Rundfunkbeitrag in der Regel weiter zahlen.

Zur Abmeldung gehört daher eine Bescheinigung des Pflegeheims über die vollstationäre Pflege.

GEZ abmelden: Nur über Online-Formular

Die Abmeldung vom Beitragsservice ist nicht telefonisch oder per E-Mail möglich. Sie müssen das Online-Formular des Beitragsservice nutzen. Nachweise – also zum Beispiel die Meldebescheinigung – können Sie direkt mit hochladen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
52
63

Post nachsenden lassen

Rundum abgesichert: Mit dem NACHSENDESERVICE erreicht Ihre Privat- und Geschäftspost Sie auch nach dem Umzug an der richtigen Adresse. Schon ab 26,90 Euro.

Nachsendeauftrag erteilen

Umzugsadresse mitteilen

Kostenlos und bequem: einmal Adresse eingeben, fertig! Viele Ihrer Vertragspartner aktualisieren Ihre Adresse selbstständig und Sie bleiben erreichbar.

Umzugsmitteilung jetzt nutzen